Über uns

Steuerkanzlei Eternach - Leipzig

Steuerberater
Dipl.-Kfm. Thomas Eternach

Fachberater Gesundheitswesen (IBG GmbH/HS Bremerhaven).

 

Wir sind eine mittelständische Kanzlei mit zwei Steuerberatern in Leipzig .  Die Kanzlei wurde 1991 in Leipzig gegründet und wird heute vom Inhaber Steuerberater Dipl.-Kfm. Thomas Eternach geführt. In der Kanzlei sind derzeit neun weitere Angestellte beschäftigt.

Wir sind als mittelständische Kanzlei der ideale Partner für den Mittelstand für Leipzig und Umgebeung. Betreut werden von uns hauptsächlich  klein- und mittelständische Betriebe, Heil- und Pflegeberufe sowie  Freiberufler.  

Im Bereich Heiberufe sind wir besonders spezialisiert. Herr Dipl.Kfm. Thomas Eternach ist zugelassen als Fachberater Gesundheitswesen (IBG GmbH/HS Bremerhaven). Damit verbunden ist die ständige Weiterbildung auf diesem Gebiet.

Der Mandant steht bei uns mit seinen Problemen im Mittelpunkt, wir sind stets bemüht ihm ständig mit Rat und Tat entsprechend seinen spezifischen Bedürfnissen zur Seite zu stehen. Wir bieten individuelle Problemlösungen und keine Standardantworten an.  

Um unseren Mandanten auch in rechtlichen Fragen eine umfassende Betreuung anbieten zu können, kooperieren wir mit dem Rechtsanwalt Sebastian Evers.

Bei uns finden Sie:

  • direkte Ansprechpartner  

  • kompetente Antworten auf Ihre Fragen

  • ausreichend Zeit für Ihre Probleme

  • kurze Kommunikationswege

aktuelle News - DATEV e.G. Newsfeed

25.09.2020 09:57
Das BMF gibt die Verlängerung der Entlastung der grenzüberschreitend tätigen Arbeitnehmer im Hinblick auf die Maßnahmen zur Bekämpfung der Covid-19 Pandemie bis zum 31.12.2020 bekannt (Az. IV B 3 - S-1301-BEL / 20 / 10002 :001).
25.09.2020 08:14
Mit dem BMF-Schreiben wird das „Merkblatt zur Umsatzbesteuerung grenzüberschreitender Personenbeförderungen mit Omnibussen, die nicht in der Bundesrepublik Deutschland zugelassen sind“ nach dem Stand 1. September 2020 neu herausgegeben (Az. III C 3 - S-7327 / 19 / 10001 :001).
31.08.2020 15:56
Der BFH hat mit Urteil vom 25. April 2018 die Vereinfachungsregelung in Abschn. 10.5. Abs. 4 UStAE anerkannt, jedoch gleichzeitig darauf hingewiesen, dass die Bemessungsgrundlage bei Tauschumsätzen (§ 3 Abs. 12 UStG) anhand des subjektiven Wertes und nicht des gemeinen Wertes festzustellen ist. Das BMF gibt die daraus folgende Änderung des UStAE bekannt (Az. III C 2 - S-7203 / 19 / 10001 :001).
27.08.2020 15:35
Durch das Corona-Steuerhilfegesetz wurde eine Regelung eingeführt, nach der für die nach dem 30. Juni 2020 und vor dem 1. Juli 2021 erbrachten Restaurant- und Verpflegungsdienstleistungen mit Ausnahme der Abgabe von Getränken der ermäßigte Steuersatz der Umsatzsteuer anzuwenden ist. Das BMF gibt die für das Jahr 2020 geltenden Pauschbeträge für unentgeltliche Wertabgaben (Sachentnahmen) bekannt (Az. IV A 4 - S-1547 / 19 / 10001 :001).
27.08.2020 14:51
Das OVG Nordrhein-Westfalen hat in drei Musterverfahren entschieden, dass die Stadt Dortmund gegenüber Wettbürobetreibern rechtmäßig Wettbürosteuern festgesetzt hat. Wegen grundsätzlicher Bedeutung ist die Revision zum BVerwG zugelassen worden (Az. 14 A 218/19, 14 A 2474/19, 14 A 2275/19).
27.08.2020 12:51
Die oberen zehn Prozent der Steuerpflichtigen tragen 51,6 Prozent des Einkommensteueraufkommens. Das geht aus einer Antwort der Bundesregierung (19/21210) auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion hervor.
27.08.2020 10:31
Der BFH hatte zu entscheiden, ob die von einer gesetzlichen Krankenversicherung im Rahmen eines Bonusprogramms nach § 65a Fünftes Buch Sozialgesetzbuch überwiegend für allgemein gesundheitsfördernde Aktivitäten gezahlten pauschalen Geldprämien als Beitragsrückerstattung den Sonderausgabenabzug für Krankenversicherungsbeiträge mindern (Az. X R 16/18).
27.08.2020 10:26
Der BFH nimmt Stellung zu den Fragen, ob auch bei verspäteter Feststellung des Jahresabschlusses der vertragsgemäße Fälligkeitszeitpunkt für den Zufluss der Tantieme beim beherrschenden Gesellschafter maßgeblich ist und ob und unter welchen Voraussetzungen ein Verlustrücktrag für die Berechnung der Tantieme vorzunehmen ist (Az. VI R 44/17).